Konstruktion, Rekonstruktion, Destruktion. Zum Anfang und Ende von Gruppensystemen…


Link_https://www.youtube.com/watch?v=4veq2i3teVk&index=3&list=PLkvUX759R59g04JFrl5SXxN2MPLRekwls

Problemstellung: Gruppen sind meist unsichtbar. Wann, wo und wie werden sie für sich selbst und für Dritte beobachtbar?

Überlegung: Bilder und Musik als Verbindungsmedien und Selbstbeschreibungsformeln. Schriftlichkeit ist eher nichts für Insider & Groupies.

Anschlussmöglichkeiten: Urs Stähli – visuelle Selbstbeschreibung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s